Bei einem umfangreichen Ausflugsprogramm erkundeten wir die Vulkaninsel im Atlantik. Trotzdem blieb noch genug Zeit, die Sonne zu genießen und sich zu erholen.  Wir trafen Freunde wieder oder lernten neue Mitreisende kennen und ließen es uns im All-Inkl. 4**** Hotel RIU Paraiso Lanzarote Resort so richtig gut gehen! Es war wie immer eine ‚runde Sache‘!

Die Gemeinde Yaiza, der Küstenort El Golfo und der Timanfaya Nationalpark. Bei unserem ersten Tag  auf der Kanareninsel sahen wir, was ein Vulkanausbruch mit einer Insel so anstellen konnte. Wer wollte durfte sich auf den Rücken von Dromedaren durch den Park tragen lassen.

Die Strandpromenade führte direkt vor der Hotelanlage vorbei. Während der freien Tage konnte man sich hier super die Zeit vertreiben. Ob bei einem ausgiebigem Spaziergang oder einer kleinen Shoppingtour, auf der kilometerlangen Promenade fand jeder etwas. Wer den Tag über entspannen wollte, konnte sich auch ganz einfach an den Strand setzten oder den Tag am Pool verbringen.

 

 

Lanzarote ist die Heimat von César Manrique. Der Maler und Architekt liebte die Insel, seine Werke gehören zu den wichtigsten Touristenattraktionen der Insel  und sind überall verteilt. Der Ausflug „Auf den Spuren von César Manrique“ führte uns an den bekanntesten Orten vorbei. Die Grotte „Jameos del Agua“ bietet neben der Kulisse eines wunderschönen, unterirdischem Sees auch die Möglichkeit Albino Krebse zu beobachten, die es nur hier gibt. Natürlich durfte auch sein Wohnhaus und die Aussichtsplattform „Mirador del Rio“ nicht fehlen.

 

Ausflüge mit dem Linienbus durften selbstverständlich auch nicht fehlen. Mit Steffi ging es auf den größten und bekanntesten Markt der Insel, dem Bauernmarkt in Teguise. Auch  der Ausflug in die Hauptstadt Arrecife wurde von Vielen angenommen. Wir konnten das schöne Wetter bei einem Gang entlang der Promenade und einem Kaffee in der Altstadt genießen.

Wie in jedem Jahr war es wieder eine wunderschöne Reise.

Wir sagen DANKESCHÖN und freuen uns auf 2018!!!

Marlies, Edith & Steffi