2 Wochen, 3 Inseln, 4 Hotels und 1000 Ein­drücke

Eine unser­er  bis­lang schön­sten Reisen mit grandios­er Natur, kleinen Hafenörtchen mit ver­winkel­ten Gassen, traumhaften Son­nenun­tergän­gen sowie griechis­ch­er Wein und Gast­fre­und­schaft!

 

Paros:

Wun­der­schöne Alt­stadt, kleine Gassen und tolle Tav­er­nen und Restau­rants.

Die traumhaften Strände und Bucht­en bieten super Foto­mo­tive, ein Bootsshut­tle brachte uns zu den etwas abgele­generen Orten und damit auch zu den ein­samen Strän­den. Unser High­light auf Paros war die Wan­derung  von Lefkes zum Berg Agios Pantes.

Nax­os:

Auch Nax­os, die größte Kyk­ladenin­seln, bietet wun­der­schöne, kilo­me­ter­lange Sand­strände. Allen vor­ran der Pla­ka-Strand im West­en der Insel. Das Bum­meln und Schlen­dern in den ver­winkel­ten Gassen der Alt­stadt und des Burgvier­tels von Nax­osstadt lohnt sich! Schon bei Ein­fahrt in den Hafen von Nax­os begrüßt Sie die Por­tara, das große Tem­pel­tor im Hafen der Insel, die Über­reste des Appol­lon­tem­pels.

San­torin:

Das Wan­dern am Krater­rand von Fira bietet einen tollen Blick über die Bucht und die weiße Stadt Fira, typ­isch für Griechen­land.

Im Urlaub­sort Kamari kön­nen Sie die Strand­prom­e­nade ent­lang des  schwarzen Lava-Kies­tran­des schlen­dern. Der Ort hat viel zu bieten.   Viele Restau­rants und Tav­er­nen laden zum ver­weilen ein.