Mal eben schnell in eine der schön­sten und grün­sten Großstädte Deutsch­lands.

Die Haupt­stadt Sach­sens bietet neben unzäh­li­gen Grü­nan­la­gen und Parks auch wun­der­schöne, hirstorische Gebäude. Und das Beste: Vieles davon ist zu Fuß erre­ich­bar! Wer also bei gutem Wet­ter durch das Zen­trum Dres­den wan­dert (so wie wir) hat viel zu sehen!

Die wohl bekannste und mein­er Mei­n­ung auch ein­druck­voll­ste Ecke Dres­dens ist der The­ater­platz. Am Rande des Zen­trums und fast direkt am Ufer der Elbe kann man stun­den ver­brin­gen und find­et sicher­lich trotz­dem immer­noch was Neues!

 

Die Hofkirche, die Sem­per­op­er, Denkmäler und der Über­gung zum ital­ienis­chen Dör­fchen. Als zen­traler Platz Dres­dens ist hier bei gutem Wet­ter das Getum­mel groß.

Und, der darf natür­lich nicht fehlen, eben­falls auf dem The­ater­platz — der Dres­den­er Zwinger.

Ein­mal außen drum herum, im oberen Stock­w­erk, kurze Pause im kleinen Café und dann die Treppe runter  und  quer durch die schöne, grüne Gar­te­nan­lage des riesi­gen, his­torischen Gebäudes! Der Zwinger ist frei zugänglich und kann von allen Seit­en betreten wer­den, überse­hen wer­den kann er also nicht. Obwohl er (mein­er Mei­n­ung nach), aus Sicht des The­ater­platzes im Gegen­satz zur Sem­per­op­er und Hofkirche etwas unschein­bar aussieht.

Eine Straße weit­er find­en Sie dann das Res­i­den­zschloss. Kun­st- & Kul­turlieb­haber kom­men hier voll auf ihre Kosten. Das Gebäude behei­matet unzäh­lige Kun­stschätze und Ausstel­lun­gen.  Das his­torische Gewölbe oder aber das neue Grüne Gewölbe sind wohl die bekan­ntesten.

Und was darf bei einem Dres­den Auf­gen­thalt nicht fehlen?

 

Die Frauenkirche, das Herzstück des Dres­den­er Neu­mark­tes.

Während des Zweit­en Weltkrieges beina­he kom­plett zer­stört und neu aufge­bucht. Eröffnet wurde die Frauenkirche, wie sie jet­zt ist, erst im Jahr 2005.

Ein Auf­stieg bis hoch in die Kup­pel kann müh­selilg sein, lohnt sich aber auf alle Fälle, denn man bekommt wohl einen der schön­sten 360° Rund­blicke auf Dres­den geboten.

Natür­lich sind auch der Mess­esaal und die Kryp­ta einen Besuch wert.

 

 

 

 

Nach aus­giebigem Sight­see­ing auf den Brühlschen Ter­rassen entspan­nen und das rege Treiben auf der Elbe beobacht­en gehört dazu! Und bei jed­er Stadtrund­fahrt über­quert man das Wahrze­ichen Dres­dens, das blaue Wun­der. Eine riesige Eisen­brücke, die 2 Stadt­teile miteinan­der verbindet. Außer­dem ist Dres­den von mehreren Schlössern umgeben und bietet zahlre­iche Museen, die auf Besich­ti­gun­gen warten!

 

Dres­den bei Nacht